Home Der Unfall Letzte Gedanken Trauerfeier Traueranzeigen Trauerreden Der Unfallbaum Sarahs Garten Grabstein Bildchen Jahrestage 2. Jahrestag 3. Jahrestag Weihnachten Geburtstage Matthias Garten Familie Chris Mama Papa Sandy Sandy Gedicht Freunde Freunde Seite 2 Cathi Sarah & Isy manche geh'n früher Prozess Aktuelles Gästebuch Kontakt / Impressum Links Spiegel TV extra Schatten ADAC 

Letzte Gedanken

Heute war ein guter Tag, ich hab' meine Praktikumstelle bekommen, hab' meine Oma zusammen mit meinem Pa besucht und danach hat mich mein Pa um 18 Uhr zu meinem Schatz gefahren... endlich Wochenende!!Gegen 21 Uhr sagen wir Matze's Eltern Bescheid, wir möchten noch zum Penny Markt (auf dem Parkplatz treffen sich Abends viele Jundendliche) ...spätestens um 23 Uhr sind wir wieder zu Hause.Wir kamen beim Penny Markt an, sind nur 10 Minuten zu Fuß, es waren schon viele da, wir hatten Hunger."Ma, dann kam Roman", er hatte auch Hunger und fragte: "Wer fährt mit zu Mc Donalds?" ...wir wollten natürlich mit - Ma. Patrick auch, seine Freundin ließ Patrick aber nicht mitfahren, es wäre doch noch Platz gewesen!Ma - ich weiß, du wolltest nicht, dass ich mit Roman oder irgend einem anderen Jugendlichen, ohne dein ausdrückliches Einverständnis mitfahre. Ich dachte, wir wären doch bald wieder zurück - Ma und du würdest gar nicht merken, dass wir weg waren - Ma. Nun sitzen wir im Auto, Roman fährt, Patrick ist Beifahrer, Matze und ich sitzen hinten - Ma.Roman sucht am Radio ein Lied, er findet es - plötzlich kommt er auf die Gegenfahrbahn - Ma, er versucht noch gegen zu lenken, doch er schaffte es nicht - Ma. ICH HAB' DICH GESEHEN - Ma, du hast es mir immer erzählt - Ma, es sind nur Angeber, Wichtigtuer, Idioten - dann kam der BAUM. Ma - es war so schnell vorbei. Ma - es tut soo weh. Jemand zieht mich aus dem Auto. Wo ist Matze?. Ma - doch ich seh' ihn... wir schauen Hand in Hand von oben hinab - wir liegen da und sind beide TOT - Ma, so wie du es immer erzählt hast - Ma, sie können nicht Autofahren, diese Angeber. Wie konnte das passieren? - Ma, wir wollten doch gleich wieder zu Hause sein.Ich wünschte, du würdest bald kommen - Ma... unser Leben, unsere Zukunft, unsere Träume sind zerstört, zerplatzt wie eine Seifenblase... Ich höre den Arzt sagen: "Hört auf mit dem Reanimieren, sie ist TOT". Ich wollte dir nur sagen: "ICH SCHWÖRE, DAS WOLLTE ICH NICHT - Ma". Roman, der Matze und mich tot gefahren ist fast unverletzt und geht einfach so weg - ihm ist fast nichts passiert - er kann mit seinem Führerschein in der Tasche nach Hause gehen -Ma. DAS IST NICHT FAIR! - Ma. Warum sind wir diejenigen, die TOT sind? Wir haben doch nichts gemacht. Patrick liegt schwer verletzt neben dem Auto. Am 03.02.2007 passierte dieser grob fahrlässige und sinnlose Verkehrsunfall. Um 22.20 ging ich zu Bett und sah von meinem Schlafzimmerfenster aus - ca. 2 km entfernt - die vielen Notarzt- und Krankenwagen, sowie Polizei und Feuerwehr vorbei eilen - da dachte ich noch: "Was muß da schlimmes passiert sein?"Die genaue Uhrzeit, wann die Polizei und der Seelsorger bei uns vor der Tür standen, weiß ich nicht mehr, es wird wohl so gegen 23.30 Uhr gewesen sein.Dieser Satz: "Familie Forster, sie müssen jetzt ganz stark sein", dröhnt heute noch in meinen Ohren. Unsere geliebte Cinderella soll TOT sein, das kann nicht sein!! Wir baten die Polizei und den Seelsorger bald zu gehen, denn ich musste zur Unfallstelle um zu begreifen - MEIN KIND IST TOT.Wir fuhren zum Wolfgangshof, die Feuerwehr ließ uns durch die Absperrung, als wir sagten, wer wir sind. Wir sahen das schrottreife Unfallauto und zwei Leichenwagen.Es waren sehr viele Feuerwehrleute - und ich weiß nicht wer noch - um uns herum, die ich aber gar nicht richtig wahrnahm. Die Mutter von Patrick kam dann noch - mehr weiß ich nich mehr. Ich, dein Pa und Chris wollten nur eins - wir mussten dich sehen - um zu begreifen, dass DU wirklich TOT bist. Nach kurzer Absprache, durften wir dich noch einmal sehen - mein geliebtes Kind, du lagst da, wie ein schlafender bildhübscher Engel, hattest keine äußeren Verletzungen, fühltest dich noch warm und weich an, UNFASSBAR - UNBEGREIFLICH. Anschließend fuhren wir zu Matthias Eltern (nachts 1 Uhr) ich musste Erika einfach in die Arme nehmen. Matzes Eltern waren genauso fassungslos und geschockt wie wir.Wir verabredeten uns alle für den nächsten Vormittag 10 Uhr in der Martinskapelle - dort wurden Sarah und Matthias nebeneinander aufgebahrt - im Leben und im Tod vereint -die Familien, Eltern, Großeltern, Geschwister, Paten, Onkel und Tanten konnten sich von Euch verabschieden.Zwei so hübsche, junge Menschen TOT nebeneinander liegen zu sehen - wie im Film ging es an uns vorbei - wir küssten und streichelten Eure kalten Gesichter, um zu begreifen, es ist die tiefe, traurige Wahrheit... jetzt seit ihr zwei Engel und ihr kommt nie mehr zurück!!

Letzte Gedanken... notiert von Sarah's Ma

LinksDer Unfallzurück <<



gestorben am 3. Februar 2007

Willkommen auf der Gedenkseite von

Sarah & Matthias

Sarah & Matthias

Diese Seite ist unserer über alles geliebten Tochter Sarah und ihrem Freund Matthias gewidmet, die zusammen am 3. Februar 2007 bei einem tragischen Verkehrsunfall im Alter von nur 15 und 16 Jahren unverschuldet ihr junges Leben verloren.







Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.